Radsport

Den positiven Trend bestätigt

08.08.2017 00:00, Von Erhard Goller — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mountainbike

Der Neuffener Christian Pfäffle hat im kanadischen Mont Sainte Anne sein zweitbestes Weltcup-Resultat überhaupt erzielt. Als 27. verbuchte er mal wieder ein Erfolgserlebnis.

Wenn es nicht ein bisschen nervig wäre für Christian Pfäffle, dann könnte man das als Running Gag bezeichnen. Die Startphase des 24-Jährigen geht halt regelmäßig schief. Im Sinne von „zu langsam“. Auch im Skigebiet am St.-Lorenz-Strom fuhr ihm das Gros des Feldes erst mal davon. 1.43 Minuten Rückstand auf die Spitze wurden nach drei Kilometern gemessen und die 48 leuchtete als Platzierung auf, als Pfäffle den Start-Ziel-Bereich passierte.

Wie üblich, auch das gehört zum Running Gag, fuhr Pfäffle dann Position um Position nach vorne. Am Ende kämpfte er mit seinem Möbel-Märki-Teamkollegen Karl Markt und dem Schweizer Lukas Flückiger um Platz 26. Flückiger hatte dann einen Defekt und Pfäffle kam nicht gleich an ihm vorbei, sodass der Österreicher davonfahren konnte. Mit 4.49 Minuten Rückstand erreichte Pfäffle das Ziel als 27. Das war sein zweitbestes Weltcup-Resultat überhaupt, nach Platz 23 am gleichen Ort im Vorjahr. Damals war das Rennen wegen Olympia allerdings nicht so gut besetzt.

„Endlich mal wieder ein erfreuliches Ergebnis“

Christian Pfäffle


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 57% des Artikels.

Es fehlen 43%



Radsport

Trotz Platz drei keine Träumereien

Radball, 2. Bundesliga Süd: Der RSV Wendlingen holt sieben von zwölf Punkten und kommt dem Klassenverbleib deutlich näher

Der RSV Wendlingen muss in der Zweiten Radball-Bundesliga Süd nach wie vor mit Ersatz antreten. Trotzdem überrascht das Duo mit Kevin Seeber und Frank Schmid weiterhin äußerst…

Weiterlesen

Mehr Radsport Alle Radsport-Nachrichten