Radsport

Christian Pfäffle im Pech

17.06.2013 00:00, Von Erhard Goller — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mountainbike: Christian Pfäffle stürzt und wird beim U 23-Weltcup 21.

Christian Pfäffle hat beim U 23-Weltcup-Rennen im italienischen Val di Sole sein anvisiertes Ziel verpasst und nur Rang 21 belegt. Er erwischte am Samstagabend in Commezzadura einen guten Start und lag in der ersten Runde an sechster Position, als ihm „ein dämlicher Sturz“ unterlief, wie er selber befand.

In einer kniffligen Schotterkurve rutschte er weg und verlor dabei nicht nur viele Positionen, sondern auch zunächst einmal den Rhythmus. „Danach habe ich erst mal über Kreuz geguckt, es hat alles wehgetan. Dann bin ich zwei Runden lang gekurbelt, bis es wieder ging“, berichtet der Spitzenfahrer aus Neuffen.

„Die Beine waren top, aber der Kopf war so heiß, dass ich dachte, er explodiert gleich“, so Pfäffle weiter. Von Platz 31 aus konnte er noch zehn Plätze gutmachen und als 21. mit 7.33 Minuten Rückstand auf Markus Schulte-Lünzum (Haltern, 1.22,43 Stunden) die Ziellinie überqueren.

Am Donnerstagabend war Lexware-Rothaus-Fahrer Christian Pfäffle im Eliminator-Sprint des Weltcups schon im Achtelfinale ausgeschieden. Der Neuffener war schon vorher skeptisch gewesen, ob er sich auf dem Wiesenkurs mit Sprüngen und Steinfeldern ähnlich durchsetzen würde wie in Nove Mesto und in Albstadt, wo er noch einen sehr guten zweiten und einen fünften Platz belegt hatte.

Pfäffle hat jetzt die Europameisterschaft fest im Blick


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 55% des Artikels.

Es fehlen 45%



Radsport

Das lange Warten geht weiter

Hallenradsport: Der Start der Radballsaison ist auf unbestimmte Zeit verschoben – Valentin Stegmaier und Kai Wandel bilden RSV-Erste

Die Radballer und die Kunstradsportler des RSV Wendlingen sind zum Nichtstun verdammt. Dabei könnte der Verein jetzt von seiner jahrelangen guten Nachwuchsarbeit…

Weiterlesen

Mehr Radsport Alle Radsport-Nachrichten