Radsport

Ausgebrannt im brasilianischen Hexenkessel

13.04.2022 05:30, Von Armin Küstenbrück — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mountainbike: Luca Schwarzbauer findet vor 20 000 Zuschauern beim Weltcup-Auftakt im brasilianischen Petropolis nicht zu seiner Form und muss sich mit dem 45. Platz zufriedengeben. An ein grundsätzliches Problem glaubt der Reuderner nach seinem schwachen Auftritt aber nicht.

Luca Schwarzbauer auf dem Kurs durch dichten Urwald, vorbei an riesigen Bambus- und Bananenstauden.  Foto: Niklas Hartmann
Luca Schwarzbauer auf dem Kurs durch dichten Urwald, vorbei an riesigen Bambus- und Bananenstauden. Foto: Niklas Hartmann

Am Ende war der Reuderner Mountainbiker Luca Schwarzbauer maßlos enttäuscht: Gerade einmal der unbefriedigende 45. Platz stand für ihn beim Weltcup-Auftakt über die olympische Distanz im brasilianischen Petropolis zu Buche.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 20% des Artikels.

Es fehlen 80%



Radsport

Mit unglaublichen 1127 Watt ins Glück

Radsport: Mountainbiker Luca Schwarzbauer holt als erster Deutscher einen Sieg bei einem Weltcup im Shorttrack-Race. Auch seine Zwerchfellprobleme bekommt der 25-Jährige immer besser in den Griff, beim Rennen über die olympische Distanz wird der Reuderner Neunter.

Vielleicht war es „das große Ding“, von dem die…

Weiterlesen

Mehr Radsport Alle Radsport-Nachrichten