Leichtathletik

Vier Titel beim Debüt

30.03.2019 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Para-Leichtathletik

Zum ersten Mal wurden Leichtathletik-Hallenmeisterschaften für Menschen mit Behinderung auf baden-württembergischer Ebene ausgetragen. Veranstalter in Schwäbisch Gmünd war der Württembergische Behinderten- und Rehabilitationssportverband (WBRS). Für die drei Teilnehmer der LG Teck war es mit vier gewonnenen Landestiteln und vier zweiten Plätzen ein erfolgreicher Tag.

Einen Sonderpreis erhielt zudem Linn Kazmaier, die über 50 Meter die tagesbeste Leistung aller Teilnehmerinnen erzielte. Mit der Siegerzeit von 7,90 Sekunden wurde die stark sehbehinderte (fünf Prozent) Zwölfjährige überlegen Baden-Württembergische Meisterin. Im Weitsprung (3,58 Meter) und im Kugelstoßen (5,43 Meter) wurde die Oberlenninger Schülerin jeweils Vizemeisterin. Zwei Landestitel sicherte sich der hörbehinderte Schüler der Johannes-Wagner Schule in Nürtingen Philipp Botsch in der Altersklasse U 17 über 50 Meter (8,70 Sekunden) und im Kugelstoßen (5,61 Meter) jeweils vor seinem Vereinskameraden Philip Jogwer. Jogwer entschied dann den Weitsprung mit 3,30 Meter für sich. mm

Leichtathletik

Aileen Kuhn rehabilitiert sich

Leichtathletik: Wendlingerin sichert sich bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Hammerwerfen den Titel

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Heilbronn sorgten die Leichtathleten aus dem Kreisgebiet mit zwei gewonnenen Medaillen und drei Finalplätzen für eine erfreuliche Gesamtbilanz. Mit…

Weiterlesen

Mehr Leichtathletik Alle Leichtathletik-Nachrichten