Leichtathletik

Training weiter möglich

06.11.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Leichtathletik

Der Württembergische Leichtathletikverband (WLV) teilt mit, dass Leichtathletiktraining im Stadion auch unter den verschärften Einschränkungen möglich bleibt. Dies gehe aus der Stellungnahme des Kultusministeriums Baden-Württemberg zu den Regelungen im Sport aufgrund der neuen Corona-Verordnung des 2. Novembers hervor.

In den Veröffentlichungen des Kultusministeriums ist formuliert, dass auch Leichtathletikstadien zu den weitläufigen Sportanlagen gehören, auf welchen das Training mit mehreren im Sinne der Corona-Verordnung individualsportlich aktiven Personen stattfinden darf. „Das bedeutet, dass die Nutzung zeitgleich durch mehrere Gruppen von höchstens zwei Personen oder von Angehörigen eines gemeinsamen Haushalts erfolgen darf“, so der WLV. Voraussetzungen dafür sind die Einhaltung der Abstandsregeln, dass keine Durchmischung der einzelnen Personengruppen erfolgt, dass keine Umkleidekabinen und sanitäre Einrichtungen geteilt werden sowie dass der Träger des Leichtathletikstadions dieses entsprechend öffnet. „Somit ist neben Spitzen- und Profisportlern auch den Amateur- und Freizeitsportlern in der Leichtathletik die Möglichkeit gegeben, das Training in den kommenden Wochen unter den genannten Bedingungen fortzusetzen“, so der WLV. red

Leichtathletik

Nicola Puggé: Mit zwei Koffern nach Pennsylvania

Leichtathletik: Die 18-jährige Nicola Puggé aus Bempflingen hat an der nordamerikanischen Shippensburg University ein Sportstipendium erhalten und will dort neben dem Journalismus-Studium ihre Werte im Siebenkampf weiter verbessern.

Abitur – und was dann? Für Mehrkämpferin Nicola Puggé stand nach dem Reifezeugnis vor…

Weiterlesen

Mehr Leichtathletik Alle Leichtathletik-Nachrichten