Leichtathletik

Michael Salzer knapp vor David Wrobel

21.06.2013 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nur ganz wenige Leichtathleten des Kreises Esslingen hatten die Qualifikation zur Deutschen Juniorenmeisterschaft in Göttingen geschafft. Herausragend aus Sicht des Kreises war dabei der Zweikampf im Diskuswerfen zwischen den ehemaligen Vereinskameraden bei der TG Nürtingen, Michael Salzer (VfL Sindelfingen) und David Wrobel (LG Leinfelden, Bild). Beide beherrschten den Wettbewerb eindeutig und schenkten sich nichts. Neuer Deutscher Juniorenmeister wurde Salzer mit 57,90 Meter, ganz knapp geschlagen wurde Wrobel mit 57,52 Metern Vizemeister vor Sebastian Scheffel (LA Halle/56,34). Marc Steinsberger (TV Zell) kam über 5000 Meter mit 14.51,91 Minuten auf Rang neun und die Deutsche Vize- meisterin des Vorjahres im Dreisprung, Jana Schubert aus Wendlingen (LG Filder), erreichte im Dreisprung den Endkampf und wurde Achte mit 12,33 Metern. pk/Foto: Görlitz

Leichtathletik

Leichtathletik-Talente drohen abgehängt zu werden

Leichtathletik: Junge Talente können aufgrund fehlender Kaderzugehörigkeit nicht im gewohnten Umfang trainieren

Der Sport ist in Corona-Zeiten ungerecht geworden. So sieht es nicht nur Verbands- und VfB-Sprinttrainer Micky Corucle (Köngen). Auch Martin Moll, Vorsitzender des Leichtathletikkreises…

Weiterlesen

Mehr Leichtathletik Alle Leichtathletik-Nachrichten