Leichtathletik

Geburtsstunde der Volkslaufbewegung in Frickenhausen

22.04.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

„Mit einer gewissen Berechtigung kann behauptet werden, dass der Breitensport in Württemberg erfunden wurde“, so die einleitenden Worte zur historischen Aufarbeitung des Breiten- und Freizeitsports von Manfred Schwinghammer im Buch „Zeitnahme – Württembergische Leichtathletik 1894-2000“. Der Württembergische Leichtathletikverband (WLV) feiert in diesem Jahr sein 70-jähriges Bestehen und widmet sich in seinen Festschriften auch der Volkslauf- und Lauftreffbewegung. Dabei sticht ein besonders Fundstück ins Auge: ein Foto aus dem Archiv des WLV-Kreises Esslingen, das 1964 in Frickenhausen aufgenommen wurde. Ein Jahr zuvor war die Geburtsstunde des Volkslaufes mit einem Zwölf-Kilometer-Lauf in Bobingen (Bayern). 1964 organisierte dann der damalige WLV-Breitensportwart Harold Gähr in Frickenhausen den ersten Volkslauf in Württemberg. Ein Großereignis, wie zu sehen ist, und der Beginn einer großen Erfolgsgeschichte. Fast ununterbrochen stieg seitdem die Anzahl der Läufe und so wurden seit 1979 bei WLV-genehmigten Laufveranstaltungen in Württemberg insgesamt knapp 4,5 Millionen Volkslaufteilnehmer gezählt. Verstärkt wurde dieser Trend in den 70er-Jahren durch die Lauftreffs, die ebenfalls hier in der Region ihre frühe Blütezeit erlebten. Im Frühjahr 1975 wurden die ersten bundesweit für Aufmerksamkeit sorgenden Lauftreffs in Nellingen, Nürtingen und Tübingen gegründet. Der von Manfred Seyferle in Nürtingen ins Leben gerufene zählte zwei Jahrzehnte lang zu den fünf größten Lauftreffs in Deutschland. Auch heute noch gehört der Treff der TG Nürtingen am Sportplatz in Reudern zu den größten und am besten organisierten in Württemberg, wie Silvia Ochs, Schriftführerin in der Leichtathletikabteilung der TGN, erzählt. „Er wird von den sportbegeisterten Nürtingern sehr gut angenommen“, berichtet sie. In Pandemie-Zeiten haben es aber auch die Lauftreffs schwer. Bewegung ist erlaubt, aber nur alleine oder zu zweit. Ochs setzt auf die schnelle Rückkehr der alten Normalität und hofft, „dass bald wieder gemeinsam Sport getrieben werden kann und dass die Lauf- und Walkingbegeisterten dann wieder den Weg zum Lauftreff finden.“ als/pm/Foto: WLV-Archiv

Leichtathletik

Zittern wegen acht Zentimetern

Leichtathletik: Kugelstoßerin Katharina Maisch hofft nach DM-Bronze auf eine EM-Teilnahme

Da ist noch Luft nach oben, dennoch zeigte sich Katharina Maisch nicht unzufrieden: Die Bempflinger Kugelstoßerin im Trikot des LV 90 Erzgebirge hat sich am Wochenende bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in…

Weiterlesen

Mehr Leichtathletik Alle Leichtathletik-Nachrichten