Leichtathletik

Das große Ziel heißt nun Paris 2024

11.08.2021 05:30, Von Jens S. Vöhringer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Leichtathletik: Für die Bempflingerin Katharina Maisch läuft bei ihren ersten Olympischen Spielen nicht alles nach Plan. Die 24 Jahre alte Kugelstoßerin bleibt in Tokio mit 17,89 Metern weit hinter ihrer Bestleistung und scheidet in der Qualifikation aus.

Tolles Erlebnis: Katharina Maisch hinter den Ringen im Olympischen Dorf. Foto: Privat
Tolles Erlebnis: Katharina Maisch hinter den Ringen im Olympischen Dorf. Foto: Privat

„Ne“, sagt Katharina Maisch. Natürlich sei es nicht so gelaufen, wie geplant. „Ich wäre gerne ins Finale gekommen, aber das Feld war so stark“, so die Bempflinger Kugelstoßerin, die sogleich anfügt: „Ich hätte Bestleistung stoßen müssen.“ Mit ihren 18,51 Metern beim Abendsportfest des SC Neubrandenburg hatte sie erst im Juni das Olympia-Ticket gelöst, 18,55 Meter hätten in Tokio fürs Weiterkommen gereicht – doch letztlich hat es nicht sollen sein. Das hat Gründe.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 32% des Artikels.

Es fehlen 68%



Leichtathletik

Nicola Puggé: Mit zwei Koffern nach Pennsylvania

Leichtathletik: Die 18-jährige Nicola Puggé aus Bempflingen hat an der nordamerikanischen Shippensburg University ein Sportstipendium erhalten und will dort neben dem Journalismus-Studium ihre Werte im Siebenkampf weiter verbessern.

Abitur – und was dann? Für Mehrkämpferin Nicola Puggé stand nach dem Reifezeugnis vor…

Weiterlesen

Mehr Leichtathletik Alle Leichtathletik-Nachrichten