TG Nürtingen

Schockierender Fund: Versteckte Kameras in Umkleidekabine des Frauen-Erstligisten TuS Metzingen gefunden

20.01.2022 18:15, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball, Frauen-Bundesliga

Symbolbild, Foto: Deutzmann/Eibner
Symbolbild, Foto: Deutzmann/Eibner

Einen schockierenden Fund hat der frühere Kooperationspartner des Frauenhandball-Zweitligisten TG Nürtingen TuS Metzingen Anfang dieser Woche gemacht. In der Umkleidekabine der Metzingerinnen wurden zwei Kameras gefunden. Der Verein hat umgehend die Polizei eingeschaltet und auch ein Tatverdächtiger wurde sofort von seinen Aufgaben im Verein entbunden, schreibt die TuS in einer Pressemitteilung. „Diese widerliche Tat – zudem auch noch durch eine direkte Vertrauensperson – ist einfach nur schockierend und hat uns alle sehr getroffen“, meinte Metzingens Manager Ferenc Rott. „Zu sehen, dass Leute im engsten Umfeld das Vertrauen ausnutzen, ist erschreckend“, sagten die Verantwortlichen des früheren Kooperationspartners aus Nürtingen auf Anfrage unserer Zeitung. „Wir verurteilen diese verwerfliche Handlung auf das Schärfste“, verbreitete auch der Verband Handball-Bundesliga der Frauen HBF gestern per Pressemitteilung. „Eine solche kriminelle Tat widerspricht allen Werten, die wir als HBF zusammen mit unseren Vereinen vertreten“, so der Verband weiter.

Der jüngste Vorfall ist nicht der einzige dieser Art in der Ersten Frauen-Bundesliga. Im Spiel zwischen den HL Buchholz-Rosengarten und der SG BBM Bietigheim waren im September vergangenen Jahres Kameras in den Kabinen beider Teams gefunden worden. jsv

Handball