TG Nürtingen

Der Ausfall von Kerstin Foth wiegt zu schwer

14.04.2022 05:30, Von Jens S. Vöhringer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball: Trotz des Fehlens seiner kurzfristig erkrankten Top-Torjägerin kann Frauen-Zweitligist TG Nürtingen beim Auswärtsspiel gestern Abend in Ketsch zwar vor der Pause eine Aufholjagd starten, ist dann nach dem Seitenwechsel aber komplett chancenlos und verliert 22:32.

Trainingspulli anziehen und schleunigst nach vorne schauen: Für Nina Fischer und die TG gab’s gestern nichts zu holen. Foto: Ralf Just
Trainingspulli anziehen und schleunigst nach vorne schauen: Für Nina Fischer und die TG gab’s gestern nichts zu holen. Foto: Ralf Just

Handball ist bekanntlich ein Mannschaftssport. Das Kollektiv soll im Vordergrund stehen, die einzelnen Spieler gehören dem Gefüge an. Daher müssen Ausfälle weggesteckt, muss der Karren dann vom Rest des Teams vorangetrieben werden. Auch der Trainer der Nürtinger Zweitliga-Frauen Simon Hablizel sieht das so, ordnete die gestrige 22:32 (12:16)-Abfuhr seiner TG bei den Ketscher Kurpfalzbären viel eher der Kategorie „gebrauchter Tag“ zu – und wollte somit den kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfall seiner Ausnahmespielerin Kerstin Foth nicht überbewerten. „Wir haben auch schon Spiele ohne sie gewonnen“, sagte Hablizel, sprach zudem von einem verdienten Sieger Ketsch und richtete den Blick schnurstracks auf die schon am Samstag anstehende und äußerst knifflige Partie gegen den HSV Solingen-Gräfrath. Der machte seine Hausaufgaben gestern im zeitgleich über die Bühne gehenden Topspiel in Waiblingen durch den 36:35-Sieg und wird für das Hablizel-Team auch deswegen sicher eine noch höhere Hürde werden, als es die Ketscherinnen im Nachholspiel waren.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 43% des Artikels.

Es fehlen 57%



Handball