Handball

Zurückhaltender Optimismus

12.09.2014 00:00, Von Alexander Schmid — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Württembergliga Süd: Ohne konkretes Ziel, aber mit dem Vorsatz, immer besser zu spielen, startet Wolfschlugen in die Saison

Neue Saison, neues Glück. Platz sieben in der vergangenen Spielzeit war für die Ansprüche von Mannschaft und Trainer Lars Schwend zu wenig. Nun soll’s besser werden. Mit einem kleineren, aber gezielt verstärkten Kader will der hoch gehandelte Handball-Württembergligist TSV Wolfschlugen in der neuen Spielzeit angreifen. Das Wort „Meisterschaft“ nehmen die Verantwortlichen aber nicht in den Mund.

Mit diesem Team will der TSV Wolfschlugen angreifen: hintere Reihe von links Robin Habermeier, Samuel Stoll, Jannik Lorenz, Marcel Planitz, Carsten Fichtner, Christian Wallnitz; mittlere Reihe von links Physio Eva Dreher, Co-Trainer Christoph Massong, Trainer Lars Schwend, Fabian Sokele, Benjamin Sott, Marcel Rieger, Co-Trainer Oliver Wiltschko, Abteilungsleiter Wolfgang Stoll; vorne von links Tobias Schmieder, Florian Falk, Florian Fleischmann, Tobias Funk, Patrick Ehrlich, Gregor Guckes und Dominik Ehrlich. Es fehlt: Max Schlichter. Foto: Balz
Mit diesem Team will der TSV Wolfschlugen angreifen: hintere Reihe von links Robin Habermeier, Samuel Stoll, Jannik Lorenz, Marcel Planitz, Carsten Fichtner, Christian Wallnitz; mittlere Reihe von links Physio Eva Dreher, Co-Trainer Christoph Massong, Trainer Lars Schwend, Fabian Sokele, Benjamin Sott, Marcel Rieger, Co-Trainer Oliver Wiltschko, Abteilungsleiter Wolfgang Stoll; vorne von links Tobias Schmieder, Florian Falk, Florian Fleischmann, Tobias Funk, Patrick Ehrlich, Gregor Guckes und Dominik Ehrlich. Es fehlt: Max Schlichter. Foto: Balz

Lars Schwend ist glücklich dieser Tage. Zum einen hat Wolfschlugens Trainer mit Marcel Planitz von der TSG Söflingen und mit Samuel Stoll vom HC Wernau seine zwei Wunschspieler als Verstärkung für die neue Saison bekommen – beides Spieler, so Schwend, die nicht nur mit hoher sportlicher Qualität aufwarten, sondern auch „im sozialen Bereich“ eine Bereicherung für das Team sind. Dieses hat dann eine klasse Vorbereitung absolviert. Ende August gewannen die „Hexenbanner“ ihr Einladungsturnier und schlugen im Finale Liga-Konkurrent TSV Zizishausen. Zum Saisonauftakt bezwangen sie dann Baden-Württemberg-Oberliga-Aufsteiger TSV Deizisau mit 28:23, bevor auch die erste Pokalrunde problemlos überstanden wurde, mit Siegen gegen den HC Wernau und die SG Weinstadt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 41% des Artikels.

Es fehlen 59%



Handball

Bald olympisch?

Beach-Handball

Der Deutsche Handballbund (DHB) hat ein Stützpunkt-System im Beach-Handball aufgebaut. Mit Bartenbach und Altenheim liegen gleich zwei DHB-Stützpunkte in Baden-Württemberg. Als das Training für die Nicht-Nationalspieler erlaubt wurde, hat Handball Baden-Württemberg dieses Stützpunktsystem genutzt, um…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten