Anzeige

Handball

Zizishäuser Rumpftruppe zeigt zu wenig Biss

14.03.2016, Von Dietmar Guski — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Württembergliga Süd: „Schnaken“ müssen herben Rückschlag im Titelrennen verdauen und rutschen auf Platz drei ab

Der TSV Zizishausen bekommt auswärts keinen Fuß mehr auf den Boden. Im vierten Spiel in der Rückrunde gab es die vierte Niederlage. Mit dem 36:41 beim TV Steinheim drohen den Zizishäusern nun so langsam die Felle davonzuschwimmen im Kampf um Platz eins und zwei.

Die Stimmung war schon vor dem Anpfiff im Keller: Mit Julian Baum und Maximilian Friessnig fiel der komplette linke Rückraum wegen Verletzung aus, zudem fehlte der erkrankte Nico Fröhlich. Doch dass sein Team so mutlos agieren würde und sich fast wehrlos seinem Schicksal ergeben würde, hatte Trainer Holger Breitenbacher dann doch nicht erwartet.

Der TSV-Coach erlebte ein Déjà-vu wie gegen Winzingen-Wißgoldingen, wo man auch in der ersten Hälfte die Partie schon verloren hatte. Natürlich fehlten mit dem einzig verbliebenen Rückraum-Schützen Mark Reinl, der dann auch gleich von Beginn in Sonderbewachung genommen wurde, die Alternativen aus der zweiten Reihe. Da konnten die Gastgeber aus dem Vollen schöpfen und hatten auch mit David Wittlinger einen überragenden Akteur, den die Gäste nie in den Griff bekamen. Aber bei den „Schnaken“ fehlte auch das Tempo im Spiel nach vorne und der bedingungslose Einsatz im Angriff in die Lücke zu gehen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 35% des Artikels.

Es fehlen 65%



Anzeige

Handball

Zweitliga-TorjägerinnenVerena Breidert auf Platz sechs

 1. Diana Sabljak (Kirchhof) 269/100  2. Loes Vandewal (Lintfort) 242/87  3. Lea Neubrander (Herrenberg) 227/61  4. Jenny Choinowsky (Zwickau) 195/96  5. Kristin Amos (Gedern/Nidda) 194/87  6. Verena Breidert (Nürtingen) 186/41  7. Alicia Soffel (Mainz) 182/29  8. Linsey Houben (Trier) 181/58  9. Merle Carstensen (Harrislee) 173/0 10. Saskia…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten