Handball

Wolfschlugen wieder ganz vorn

22.12.2014 00:00, Von Horst Jenne — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Württembergliga Süd, Frauen: Neuffen ist beim 25:30 im einseitigen Derby chancenlos

Von wegen Brisanz, von wegen Hochspannung. Das Lokalderby in der Handball-Württembergliga Süd der Frauen war eine einseitige Angelegenheit. Der TSV Wolfschlugen gewann ungefährdet mit 30:25 (15:8) und ist mit diesem Sieg wieder Spitzenreiter.

Es half am Ende nichts: Hier rettet Neuffens Torhüterin Alina Krohmer (links) gegen Wolfschlugens Alisa Schweier. Foto: Just
Es half am Ende nichts: Hier rettet Neuffens Torhüterin Alina Krohmer (links) gegen Wolfschlugens Alisa Schweier. Foto: Just

„Wir haben ein Wolfschlugen-Syndrom“, meinte Neuffens Trainer Uli von Petersenn. Gegen die „Hexenbanner“ könne seine Mannschaft einfach nicht siegen. Der Gegner sei im Spiel sowie im Kopf viel schneller und in allen Belangen überlegen gewesen. Dabei wollten seine Schützlinge mit Einsatzwillen sowie Selbstvertrauen auftreten und dagegenhalten. „Aber wir haben den Kontrahenten immer wieder durchspazieren lassen“, bemängelte der Coach.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Handball

Alternativlos

Der Württembergische Handballverband ist am Mittwoch mit seiner Entscheidung, den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung auszusetzen, der Politik zuvorgekommen. Inzwischen weiß man: die Entscheidung war alternativlos, die einzig richtige bleibt sie dennoch.

Die Handballer im Land sind nicht nur Sportler. Sie sind in erster Linie Söhne und…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten