Handball

Wolfschlugen hofft auf Schützenhilfe

18.04.2016 00:00, Von Wolfgang Stoll — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Württemberg-Oberliga: Nach 23:27-Niederlage in Pforzheim Relegationsplatz unsicher

Die Reise zum Tabellendritten in die Goldstadt bei der SG Pforzheim-Eutingen bescherte dem TSV Wolfschlugen eine 23:27-Niederlage in der großen, neuen Bertha-Benz-Sporthalle vor 220 Zuschauer. Wieder einmal ließen sich die Akteure von Benjamin Brack in der Anfangsphase völlig überraschen.

„Hände hoch“ gegen den Ansturm des Wolfschlugeners Jannik Lorenz. Foto: Rubner
„Hände hoch“ gegen den Ansturm des Wolfschlugeners Jannik Lorenz. Foto: Rubner

Zu viele leichte Fehler schlichen sich ins Spiel der „Hexenbanner“ ein, die von den cleveren Gastgebern konsequent ausgenutzt wurden. Vor allem der alles überragende Sandro Münch mit seinen neun Rückraumtreffern war zeitweise nicht zu bremsen. Erfreulich war auf Wolfschluger Seite, dass man sich nicht aufgab und auch in der Schlussphase noch Akzente setzen konnte, jedoch weitere klare freie Torchancen vergab oder an Torhüter Eugeniu Andreev scheiterte.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Handball