Handball

Wolfschlugen endgültig in der Rolle des Verfolgers

10.12.2018 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Württembergliga Süd: TSVW verliert bei Tabellenführer Schwäbisch Gmünd mit 23:25 und muss leicht abreißen lassen

Rückschlag für die Württembegliga-Handballer des TSV Wolfschlugen: Im Topspiel bei Spitzenreiter Schwäbisch Gmünd setzte es für die „Hexenbanner“ am Samstagabend eine bittere Auswärtsniederlage. Mit nun zwei Punkten Rückstand bleibt die Truppe von Trainer Veit Wager aber weiter im Titelrennen dabei.

Jedem im Wolfschlüger Lager war klar, dass man dem Tabellenführer einen großen Kampf geboten hatte, aber ebenso, dass man mit einer derart hohen Anzahl von Fehlwürfen vor allem im zweiten Durchgang kein Spitzenspiel gewinnen kann. Drei Strafwürfe und sieben freie Torchancen hatten die „Hexenbanner“ liegen gelassen und es somit versäumt, sich eine kleine Führung herauszuspielen. TSV-Coach Wager war dementsprechend enttäuscht, denn er sah sein Team spielerisch ebenbürtig mit den Gastgebern und bemängelte lediglich die fehlende Durchschlagskraft seiner Jungs.

Aufseiten des TSB konnte sich Spielmacher Aaron Fröhlich mit acht Treffern auszeichnen, außerdem überzeugte Konterspieler Wolfgang Bächle mit sechs Toren. Beim TSV Wolfschlugen wurden Linksaußen Jonas Friedrich und Yannik Heetel, die privat fehlten, vermisst, während Johannes Rebmann verletzungsbedingt schon früh passen musste.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 32% des Artikels.

Es fehlen 68%



Handball

Es besteht Redebedarf

Frauenhandball: Nach der Freistellung von Trainerin Fridrikas stehen beim Zweitligisten TG Nürtingen weitere Zukunftsfragen an

Je heftiger der Sturm, desto länger dauert es, bis wieder Ruhe einkehrt. Letzteres erhoffen sie sich bei der TG Nürtingen nach dem Rausschmiss ihrer Zweitliga-Frauen-Trainerin…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten