Anzeige

Handball

„Wir müssen positiv denken“

19.01.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Württembergliga, Frauen

Nach der eher mäßigen Leistung am Sonntag wollen die Württembergliga-Handballerinnen des TSV Köngen die Niederlage gegen die SG Hofen/Hüttlingen am liebsten gleich im kommenden Auswärtsspiel bei der HSG Deizisau/Denkendorf wettmachen. Das allerdings ist kein leichtes Unterfangen.

Dass seine Schützlinge sich in ihrem letzten Heimspiel kein Ruhmesblatt verdient und einen recht gebrauchten Tag erwischt haben, sieht auch Trainer Armin Dobler so. „Das war eine insgesamt schwache Leistung“, sagt er sichtlich enttäuscht, richtet aber sofort wieder den Blick nach vorne. „Wir müssen positiv denken und sofortige Wiedergutmachung betreiben“, fordert er.

Gleichzeitig ist aber allen Beteiligten klar, dass die TSV-Frauen mit der 19:24-Niederlage gegen die SG Hofen/Hüttlingen jetzt im Abstiegskampf angekommen sind. Aber Trainer Dobler ist trotz des enttäuschenden Auftrittes in der eigenen Halle nicht bange. „Das Spiel ist abgehakt. Wir werden die notwendigen Punkte noch holen, und die Mädels haben auch schon bewiesen, dass sie es besser können.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 60% des Artikels.

Es fehlen 40%



Anzeige

Handball

Weihnachten als nächstes Ziel

Handball, Zweite Bundesliga, Frauen: TG Nürtingen trifft im zweiten Heimspiel auf Lieblingsgegner SV Werder Bremen

Das Warten hat ein Ende. Morgen (19.30 Uhr) bestreiten die Handballerinnen der TG Nürtingen mal wieder ein Heimspiel. Es ist am neunten Spieltag nach über zwei Monaten erst das zweite in…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten