Handball

Weiterer Lokalkampf für Wolfschlüger Frauen Handball: Dritte Liga nimmt Form an

20.05.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Zusammensetzung der Dritten Liga in der Saison 2020/21 nimmt Konturen an: Bei einer Telefonkonferenz am Montagabend hat die Spielkommission des Deutschen Handballbundes die eingegangenen Meldungen ausgewertet. Die Staffeleinteilung, wer in der Dritten Liga Süd, Nord, Ost und West spielen wird, will der Verband erst nach Bekanntwerden des endgültigen, derzeit für den 1. September geplanten Saisonstarts vorlegen.

„Damit wird auf jeden Fall bis zum 30. Juni, dem Ende des Spieljahres 2019/20, die Option weiterer Nachrücker offengehalten, sofern sich noch gemeldete Mannschaften aus der Dritten Liga zurückziehen“, teilt der DHB mit.

Für die Dritte Liga der Frauen haben 46 der bisherigen 48 Drittligisten zur Saison 2020/21 gemeldet. Verzichtet haben der TVE Netphen (West) und die HSG Jörl-DE Viöl (Nord). Zehn Oberligen haben ihre elf Regel-Aufsteiger gemeldet. Die Oberliga Niedersachsen konnte keinen Regel-Aufsteiger melden. Um die Soll-Zahl 60 zu erreichen, werden damit drei Nachrücker in die Dritte Liga aufgenommen. Darunter der TSV Heiningen, Drittplatzierter aus der Baden-Württemberg-Oberliga, der Meister Frisch Auf Göppingen II und Vize-Meister HSG St. Leon/Reilingen als Aufsteiger folgt und den Wolfschlüger Frauen damit voraussichtlich einen weiteren Lokalkampf in der kommenden Saison beschert.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 52% des Artikels.

Es fehlen 48%



Handball

Handball und Meer

Der Profi Manuel Späth und seine Familie fühlen sich in der neuen Heimat im portugiesischen Porto pudelwohl

Es fühlt sich für uns alles noch wie Urlaub an“, sagt Manuel Späth, „ich bin gespannt, wie lange das anhält.“ Dabei geht der 34 Jahre alte gebürtige Ruiter seit gut zwei Wochen der Arbeit nach, für die er mit…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten