Anzeige

Handball

Wechsel auf der Kommandobrücke

10.01.2019, Von Heinz Ulrich Schmid — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Landesliga, Staffel 2: Simon Hablizel ab sofort Cheftrainer, Moritz Eisele nur noch Spieler – „Wir hatten mehr erwartet“

Mit sehr ordentlichen 14:12 Punkten haben die Landesliga-Handballer des TSV Köngen die Vorrunde abgeschlossen. Nach zwei Niederlagen in den beiden letzten Spielen vor Weihnachten richten sich die Blicke aber wieder nach unten. „Wir müssen uns auf den Abstiegskampf einstellen“, warnt Trainer Simon Hablizel.

Engagiert an der Seitenlinie: Simon Hablizel gibt beim TSV Köngen ab sofort als Cheftrainer die Kommandos. Moritz Eisele konzentriert sich auf den Part als Spieler. Foto: Urtel

Eigentlich hätten Köngens Handballer entspannter in die Rückrunde ihrer zweiten Landesliga-Saison gehen können. Zwar hatten die Verantwortlichen auch vor den beiden Niederlagen zum Abschluss des Jahres 2018 eine gewisse mangelnde Konstanz beklagt, aber der TSVK lag mit 14:12 Punkten immerhin gleichauf mit dem Tabellensechsten. „Wenn wir dann zweimal gewonnen und 18:12 Punkte auf dem Konto hätten . . .“, spekuliert Hablizel über eine dann mögliche ruhigere Rückserie.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Anzeige

Handball

Ballermann Jonas Friedrich wie im Rausch

Handball-Württembergliga Süd: Der Linksaußen schießt beim 43:23-Kantersieg des TSV Wolfschlugen gegen die HSG Winzingen 20 Tore

Der TSV Wolfschlugen ist mit einem Paukenschlag ins neue Handballjahr gestartet. Die „Hexenbanner“ landeten gestern Abend einen beeindruckenden 43:23 (20:15)-Kantersieg gegen…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten