Handball

Viel Sand im Getriebe

16.04.2013 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Württembergliga Süd, Frauen: Wolfschlugen dreht erst nach der Pause auf und besiegt TSV Urach am Ende deutlich

Nach vierwöchiger Pause war bei den Handballerinnen des TSV Wolfschlugen gegen den TSV Urach vor allem in der ersten Hälfte noch gehörig Sand im Getriebe. Die Gastgeberinnen konnten den 10:11-Pausenrückstand allerdings in der zweiten Halbzeit drehen und letztlich 27:23 gewinnen.

Dreimal erfolgreich: Wolfschlugens Desiree Genkinger. Foto: Balz
Dreimal erfolgreich: Wolfschlugens Desiree Genkinger. Foto: Balz

Bad Urach hatte den besseren Start. Die Gastgeberinnen taten sich in der Anfangsphase schwer mit dem Torewerfen und scheiterten immer wieder an der robusten Abwehr der Gäste um Julia Högl. Der TSVU führte nach zwölf Minuten mit 6:3 und Wolfschlugen sah sich gezwungen, mit einer Auszeit zu reagieren. Diese trug zunächst allerdings keine Früchte, der Bad Uracher Vorsprung wuchs sogar auf vier Tore an (4:8, 17. Minute).


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 37% des Artikels.

Es fehlen 63%



Handball

Klage abschmettert

Handball, Zweite Bundesliga, Frauen

Die HSG Freiburg und der HC Rödertal werden nächste Saison nicht mehr in der Zweiten Frauenhandball-Bundesliga spielen. Die Klage des Schlusslichts Freiburg und des Vorletzten Rödertal gegen die Aufstiegsregelung der Dritten Liga wurde vom Bundessportgericht des Deutschen…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten