Handball

Tolle Moral des Spitzenreiters

24.11.2014 00:00, Von Horst Jenne — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Württembergliga Süd, Frauen: Wolfschlugen dreht den Hit gegen Verfolger Biberach

Die Handballerinnen des TSV Wolfschlugen sind wieder in der Spur. Nach zwei Niederlagen in Folge gewann der Spitzenreiter der Württembergliga Süd den Hit gegen Verfolger TG Biberach mit 26:23. Dabei zeigte der Primus gestern Abend zwei Gesichter.

Mit acht Treffern überragte die Wolfschlügerin Kim Prengel (mit Ball). Foto: Balz
Mit acht Treffern überragte die Wolfschlügerin Kim Prengel (mit Ball). Foto: Balz

Nach einer schwachen ersten Hälfte lagen die Schützlinge von Trainer Thorsten Findeis mit 8:11 zurück. Wie verwandelt kamen sie aus der Kabine und drehten die Begegnung innerhalb kürzester Zeit. Die „Hexenbanner“ zeigten vor 150 Zuschauern eine tolle Moral und verteidigten trotz widriger Umstände den Platz an der Sonne. Linksaußen Miriam Massong musste wegen ihrer Knieverletzung passen. Rückraumakteurin Joshika Horeth hat keine Motivation mehr und den Handball an den Nagel gehängt. Spielmacherin Nina Vollmer stand zwar im Kader, ging aber wegen eines Nasenbeinbruchs kein Risiko ein. Wenn es eng geworden wäre, hätte sie möglicherweise auf die Zähne gebissen. Die lädierte Nase war extra mit Schaumstoff getapt worden. Wenigstens trat sie nach der Pause zu zwei Siebenmetern an. Einmal traf sie, das zweite Mal scheiterte sie.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 40% des Artikels.

Es fehlen 60%



Handball