Anzeige

Handball

Steigerung nach der Pause

18.02.2019 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Oberliga, Frauen

Bei der SG Nußloch zeigten die Wolfschlüger Baden-Württemberg-Oberliga-Handballerinnen eine gute zweite Halbzeit und entführten durch den 31:26 (15:14)-Sieg zwei Punkte.

Ohne Tamara Andreas und Antonia Amann, die an einer Schulterverletzung laboriert, tat sich der TSV Angriff zu Beginn schwer. Spielführerin Nina Vollmer „machte wohl eines ihrer besten Spiele“, war sich Wolfschlugens Trainer Rouven Korreik hinterher sicher. Im Hinrundenspiel vor gut vier Monaten erreichten die Wolfschlügerinnen noch ihren höchsten Sieg der laufenden Saison (43.27). Die Voraussetzungen waren damals allerdings andere. Nußloch war noch nicht so recht in der Saison angekommen, bei Wolfschlugen, mit vollem Kader, schien alles ganz einfach zu gelingen. Mittlerweile ist die SG in der Liga angekommen, befindet sich aber dennoch mitten im Abstiegskampf, weil sie knappe Niederlagen hinnehmen musste. In Wolfschlugen fehlt hingegen derzeit die Konstanz, sicherlich auch durch die personellen Ausfälle bedingt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 28% des Artikels.

Es fehlen 72%



Anzeige

Handball

Der Gipfel ist plötzlich wieder in Sicht

Handball: Die Heininger Pleite eröffnet dem TSV Wolfschlugen erneut Perspektiven im Titelrennen der Württembergliga Süd

Das erste Heimspiel im neuen Jahrzehnt fällt auf einen Freitag: Heute Abend ab 20 Uhr könnte der TSV Wolfschlugen per Heimsieg über die SG Hegensberg/Liebersbronn wieder frischen Wind…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten