Handball

Spitzenreiter Köngen strauchelt Handball-Landesliga, Staffel 2

03.02.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Darauf hat die Konkurrenz gewartet. Die Landesliga-Handballer des TSV Köngen haben sich ihren ersten großen Schnitzer geleistet und patzten beim TV Weilstetten II. Aufgrund der schwachen ersten Halbzeit kamen sie nicht über ein 29:32 (12:17) hinaus.

„Selbstvertrauen tanken“ lautete das Ziel vor schweren Wochen für den TSV Köngen. Beim TV Weilstetten II wartete eine mutmaßlich leichtere Aufgabe vor den Derbys und Topspielen gegen den TSV Denkendorf, TEAM Esslingen und SG Ober-/Unterhausen. Doch auf die leichte Schulter nehmen wollte Coach Simon Hablizel die Partie nicht: „Sie haben schon gegen Top-Mannschaften gepunktet, wir brauchen hier vollen Einsatz.“ Ihm fehlten neben den Langzeitverletzten jedoch Julian Perwög (krank), Manuel Lang, Michael Selch (beide privat verhindert) und auch zunächst Manuel Tremmel, der erst in der Schlussphase dazustieß.

Der TSV startete jedoch sehr nervös. Ein technischer Fehler folgte auf den anderen, während in der Abwehr der Zugriff fehlte. Nach fünf Minuten stand es 2:4, wenig später sogar 5:9 für die Gastgeber. Hablizel versuchte viel, den Trend zu stoppen, wechselte Abwehrformation und Torhüter, doch seine Truppe verlor schlichtweg zu viele Zweikämpfe, sodass stets einem Rückstand hinterhergelaufen wurde. Lediglich Niklas Schmid und Christian Sieger stemmten sich im Angriff dagegen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 45% des Artikels.

Es fehlen 55%



Handball

Mitranic verlässt HSG

Handball-Verbandsliga

Handball-Verbandsligist HSG Ostfildern und Trainer Sinisa Mitranic (HSG-Foto) trennen sich nach nur einer Saison mit lediglich drei Spielen (zwei Siege, eine Niederlage). Grund sind verschiedene Auffassungen vor allem über die Trainingsgestaltung. „Da waren wir unterschiedlicher Meinung“, sagt…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten