Handball

„Schnaken“ ballern sich den Frust von der Seele

04.11.2014 00:00, Von Dietmar Guski — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Württembergliga Süd: 39:20-Erfolg in Altenstadt

Nach der herben Enttäuschung im Derby gegen den TSV Wolfschlugen ballerte sich der TSV Zizishausen den Frust von der Seele und siegte beim Schlusslicht TV Altenstadt deutlich mit 39:20 (20:10).

Obwohl die Zizishäuser auf die angeschlagenen Julian Baum und Max Kaplick verzichten mussten, waren sie von Beginn an Chef im Ring. Mit ihrem variablen Angriffsspiel und viel Bewegung hebelten sie relativ einfach die offensive Deckung der Gastgeber aus und gingen durch Maik Zimmermann, Niklas Minsch und Georgios Chatzigietim mit 3:1 in Front (4.). Insbesondere Minsch war von den Altenstädtern nicht zu stoppen, profitierte bei seinen Gegenstößen auch von den Ballgewinnen in der Deckung und drückte der Anfangsphase mit fünf Treffer zum 3:8-Zwischenstand seinen Stempel auf (11.).

Die Gastgeber zeigten zwar großen Einsatz und Kampfgeist, aber mit vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen standen sie sich oft selbst im Weg. Nach der 21:40-Pleite gegen Gerhausen musste Trainer Ingo Tippl gehen, der neue Coach Christian Dittmann überraschte zumindest mit ungewöhnlichen Ideen. So wechselte der TVA mehrmals in Eishockey-Manier komplett im Block, um mit frischen Spielern das Tempo hoch zu halten. Allerdings zeigten die „Schnaken“ die reifere Spielanlage und hielten auch in der Deckung dagegen, obwohl Benjamin Hauptvogel im Tor einige Fehler ausbügeln musste.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 42% des Artikels.

Es fehlen 58%



Handball