Handball

Schenker geht, Korreik kommt

10.05.2017 00:00, Von Horst Jenne — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Oberliga, Frauen

Robert Schenker ist nicht mehr der Lenker bei den Baden-Württemberg-Oberliga-Handballerinnen des TSV Wolfschlugen. Der Trainer wird nach einer Saison seinen Hut nehmen. Und das, obwohl er noch vor einigen Wochen seine Zusage für die kommende Saison gegeben hatte. Nachfolger ist sein Vorgänger: Rouven Korreik.

Persönliche Gründe gibt Schenker (Archivfoto: Balz) für seinen Rücktritt an, der zuletzt immer mehr gereift sei. Er ist beruflich sehr eingespannt. Aber diese Tatsache ist nicht erst seit gestern bekannt. Trotzdem sagte er vor zwei Monaten für das Spieljahr 2017/18 zu. Jetzt folgte der Salto rückwärts. Das hinterlässt ein bitteres Gschmäckle. „Natürlich weiß er um den ungeschickten, weil sehr späten Zeitpunkt für seinen Abschied“, sagt Co-Trainer Simon Vogel. Umso wichtiger sei es für Schenker gewesen, auf Korreik zuzugehen, um dem Verein einen Vorschlag für seine Nachfolge zu präsentieren.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 29% des Artikels.

Es fehlen 71%



Handball

Bald olympisch?

Beach-Handball

Der Deutsche Handballbund (DHB) hat ein Stützpunkt-System im Beach-Handball aufgebaut. Mit Bartenbach und Altenheim liegen gleich zwei DHB-Stützpunkte in Baden-Württemberg. Als das Training für die Nicht-Nationalspieler erlaubt wurde, hat Handball Baden-Württemberg dieses Stützpunktsystem genutzt, um…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten