Anzeige

Handball

Samuel Stoll sieht erst Rot, dann Blau

26.03.2018, Von Jens S. Vöhringer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Württembergliga Süd

Bitterer Moment für den TSV Wolfschlugen: Schiedsrichter Manuel Volz zeigt dem Kampfgericht die blau Karte für Samuel Stoll (rechts) an. Foto: Luithardt

Der ein oder andere mit den Handballregeln nicht ganz vertraute Zuschauer traute seinen Augen nicht. Nach exakt 17.53 Spielminuten war für Samuel Stoll, Kapitän und Kreisläufer des Handball-Württembergligisten TSV Wolfschlugen, das Derby beim SKV Unterensingen nämlich bereits gelaufen. Und nicht nur das. Die Unparteiischen Marvin Dannecker und Manuel Volz (HK Ostdorf/Geislingen) hatten nach einer nicht ganz eindeutigen Situation, bei der die Wolfschlüger Stoll und Matthias Kania den SKV Top-Torjäger Florian Brändle verteidigten und dieser eine Hand ins Gesicht bekam, die Partie unterbrochen. Dann besprachen sich die Unparteiischen kurz, wenig später zeigte Volz Stoll die rote Karte. Und danach gleich noch beim Kampfgericht die blaue hinterher.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 40% des Artikels.

Es fehlen 60%



Anzeige

Handball

Nun auch Liga-Erfolg für TGN

Handball, Zweite Bundesliga, Frauen: Nürtinger 30:28 bei Lintfort ist der erste Saisonsieg

Dass sie nach dem Pokaltriumph gegen Herrenberg auch im Liga-Alltag noch gewinnen kann, unterstrich die TG Nürtingen eindrucksvoll am Samstag beim TuS Lintfort. Dank einer hervorragenden ersten Halbzeit siegte…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten