Handball

Sagt Schenker Servus?

17.02.2017 00:00, Von Horst Jenne — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball, Oberliga, Frauen: Trainer hört womöglich am Saisonende beim TSV Wolfschlugen auf

Die Oberliga-Handballerinnen des TSV Wolfschlugen schlagen sich als Aufsteiger achtbar. Sie stehen auf dem sechsten Tabellenplatz und kurz davor, den Klassenverbleib zu schaffen. Dennoch ist es gut möglich, dass Trainer Robert Schenker am Saisonende aufhört.  

Carmen Preischl (beim Wurf) und der TSV Wolfschlugen können am Wochenende die 20-Punkte-Marke knacken. Foto: Balz
Carmen Preischl (beim Wurf) und der TSV Wolfschlugen können am Wochenende die 20-Punkte-Marke knacken. Foto: Balz

Er würde gerne weiterhin die „Hexenbanner“-Mädels coachen. Diesen Wunsch hat auch der Verein. Abteilungsleiter Wolfgang Stoll schätzt Schenkers Arbeit und signalisierte beizeiten, mit ihm in die kommende Runde gehen zu wollen. „Aber ich verdiene meine Brötchen nicht mit dem Handball“, erklärt Schenker (Archivfoto) und verweist auf seine berufliche Situation.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 32% des Artikels.

Es fehlen 68%



Handball

Mitranic muss gehen: Eigentlich sollte Sinisa Mitranic die Saison 2019/20 beim Württembergligisten SG Hegensberg/Liebersbronn zu Ende bringen und erst nach der Runde seinen Hut Richtung HSG Ostfildern nehmen. Doch nach der zehnten Niederlage in Serie hat die SG Mitranic bereits vor einer Woche den Laufpass gegeben. Vorläufig haben die Spieler…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten