Handball

Riesenrückschlag für die „Hexenbanner“

04.04.2016 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball, Baden-Württemberg-Oberliga: Wolfschlugen bleibt nach bitterer Auswärtspleite bei der SG Lauterstein in akuter Abstiegsnot

Für den TSV Wolfschlugen wird es enger und enger im Kampf um den Klassenverbleib. Die Truppe von Trainer Benjamin Brack musste sich gestern Abend im Kellerduell bei der SG Lauterstein klar und deutlich mit 32:39 (13:15) geschlagen geben und bleibt nach der Niederlage auf dem viertletzten Tabellenplatz der Baden-Württemberg-Oberliga (BWOL). Der Abstand zum rettenden Ufer wird immer größer.

Die Wolfschlüger (in Rot-Weiß) fanden in Lauterstein einfach nicht zu ihrem Spiel. Foto: Balz
Die Wolfschlüger (in Rot-Weiß) fanden in Lauterstein einfach nicht zu ihrem Spiel. Foto: Balz

Die Voraussetzungen für die Wolfschlüger waren auch nicht besonders gut, denn mit Michael Kutschbach, Sebastian Dunz, Marcel Planitz und Florian Falk fielen vier Spieler ganz aus. Simon Geist, Jannik Lorenz, Dominik Ehrlich und Tobias Schmieder gingen stark angeschlagen in diese wichtige Partie. Vor allem in der Abwehr fanden die Gäste kaum Zugriff, sodass Lautersteins Jonas Villforth von halblinks zu insgesamt 14 Feldtoren eingeladen wurde.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Handball