Handball

Recht und Gerechtigkeit

16.03.2013 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Es ist die klassische Frage: Was war zuerst da, die Henne oder das Ei? Natürlich muss sich der TV Plochingen eingestehen, die Spielberechtigung für den Jugendspieler Fabian Wiederstein nicht beantragt zu haben. Aber auch der Handball-Verband Württemberg (HVW) muss sich fragen lassen, ob man das Versäumnis der Plochinger nicht früher hätte bemerken können – und nicht erst Mitte der Rückrunde.

So stehen die Plochinger plötzlich vor dem Absturz in die Landesliga, während Zizishausen als lachender Dritter drei Zähler zusätzlich einheimsen kann. Obwohl die „Schnaken“ gegen den TVP 27:27 und 22:23 spielten. Da stellt sich schon die Frage, ob ein einfacher Punktabzug gegen die Plochinger nicht sportlich fairer wäre, während die Ergebnisse für die anderen Klubs Bestand hätten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 43% des Artikels.

Es fehlen 57%



Handball

TG-Kader 2021/22 nimmt weiter Formen an

Frauenhandball-Zweitligist TG Nürtingen hat zwei weitere Vertragsabschlüsse bekannt gegeben: Kreisläuferin Delia Cleve und Rückraumspielerin Lea Schuhknecht unterschrieben für ein weiteres Jahr bei der Turngemeinde. Cleve, seit 2008 im Verein und inzwischen ein Urgestein, wird auch kommende Spielzeit das Kreisläuferteam gemeinsam mit Lenya…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten