Handball

Philipp Keppeler hat den Sprung geschafft

05.01.2018 00:00, Von Heinz Ulrich Schmid — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball: Der frühere Rechtsaußen des SKV Unterensingen spielt in seiner ersten Drittliga-Saison beim TSV Neuhausen groß auf

Als sich der Unterensinger Handballer Philipp Keppeler zu einem Wechsel zum TSV Neuhausen/Filder entschied, spielte sein neuer Verein noch in der Oberliga Baden-Württemberg. Dann gelang der Mannschaft aber noch der Aufstieg in die dritte Liga. Für Keppeler ging es damit gleich zwei Stufen auf einmal nach oben.

Teilen sich ihr Hobby: Miriam Panne, Leistungsträgerin beim TSV Köngen, und der Ex-Unterensinger Philipp Keppeler. Foto: hus
Teilen sich ihr Hobby: Miriam Panne, Leistungsträgerin beim TSV Köngen, und der Ex-Unterensinger Philipp Keppeler. Foto: hus

Dass er in Neuhausen auch auf bekannte Gesichter traf, machte den Schritt für den bisherigen Rechtsaußen des SKV Unterensingen ein bisschen einfacher. Den einen oder anderen Mitspieler kannte er aus gemeinsamen Zeiten bei der JSG Echaz-Erms, für die er in der Jugendbundesliga aufgelaufen war, oder aus verschiedenen Auswahlmannschaften. Ein entscheidender Faktor war aber der Trainer, den er beim TSV antraf, nämlich Ralf Bader, der ihn letztendlich zum TSV Neuhausen/Filder lotste, weil er Keppeler auch den Schritt in die dritte Liga zutraute. Und Bader wurde nicht enttäuscht.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Handball

Mitranic verlässt HSG

Handball-Verbandsliga

Handball-Verbandsligist HSG Ostfildern und Trainer Sinisa Mitranic (HSG-Foto) trennen sich nach nur einer Saison mit lediglich drei Spielen (zwei Siege, eine Niederlage). Grund sind verschiedene Auffassungen vor allem über die Trainingsgestaltung. „Da waren wir unterschiedlicher Meinung“, sagt…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten