Handball

Oprea-Team will erneut angreifen

13.09.2013 00:00, Von Alexander Thomys — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Württembergliga Süd: Nach Aus in der Aufstiegsrelegation ist sich der Zizishausener sicher: Sein Team ist stärker geworden

Als Vizemeister ging der TSV Zizishausen in der vergangenen Spielzeit in der Württembergliga über die Ziellinie. Nur zwei Punkte fehlten auf Meister Langenau/Elchingen, anschließend scheiterte das Team von Coach Vasile Oprea in der Aufstiegsrelegation. Auch in der kommenden Spielzeit wollen die „Schnaken“ oben mitspielen. Oprea sagt, sein Team sei noch stärker geworden.

Württembergliga-Vizemeister TSV Zizishausen startet mit diesem Kader in die neue Saison: Hintere Reihe von links Julian Baum, Patrick Renner-Slis, Tobias Effenberger, Maik Zimmermann, Mark Reinl, Tom Kußmann, Abteilungsleiter Matthias Reinl; mittlere Reihe von links Physiotherapeutin Bibiana Hartner, Sascha Hartl, Tobias Fromhold,Benjamin Hauptvogel, Georgios Chatzigietim, Mathias Dreimann; vordere Reihe von links Trainer Vasile Oprea, Simon Müller, Niklas Minsch, Max Geißler, Nico Fröhlich, Yannic Schorr, Marcel Metzger. Es fehlt Aladin Orlic. Foto: tsvz
Württembergliga-Vizemeister TSV Zizishausen startet mit diesem Kader in die neue Saison: Hintere Reihe von links Julian Baum, Patrick Renner-Slis, Tobias Effenberger, Maik Zimmermann, Mark Reinl, Tom Kußmann, Abteilungsleiter Matthias Reinl; mittlere Reihe von links Physiotherapeutin Bibiana Hartner, Sascha Hartl, Tobias Fromhold,Benjamin Hauptvogel, Georgios Chatzigietim, Mathias Dreimann; vordere Reihe von links Trainer Vasile Oprea, Simon Müller, Niklas Minsch, Max Geißler, Nico Fröhlich, Yannic Schorr, Marcel Metzger. Es fehlt Aladin Orlic. Foto: tsvz

„Klar sind wir Mitfavorit“, redet Zizishausens Trainer Oprea nach der Vizemeisterschaft in der vergangenen Saison nicht lange um den heißen Brei herum. Auch in diesem Jahr wollen die Zizishausener oben angreifen, „Platz eins bis fünf“ ist das offizielle Saisonziel. Doch wer Oprea hört, weiß, dass er mit seiner Mannschaft ganz nach oben will. Denn der TSV-Trainer ist begeistert von seinem Team. „Alle Spieler sind sehr engagiert, meine Mannschaft ist gut eingespielt, hat viel Selbstvertrauen und agiert heute mit viel mehr Geduld als in früheren Zeiten. Wir haben an Erfahrung dazugewonnen und werden in der neuen Saison einen richtigen Konkurrenzkampf haben – alle Positionen im Kader sind doppelt besetzt“, sprudelt es aus Oprea geradezu heraus.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 44% des Artikels.

Es fehlen 56%



Handball

Die Derby-Festung Eisenlohrhalle hält

Frauenhandball: Zweitligist TG Nürtingen feiert einen eminent wichtigen Erfolg über die SG H2Ku Herrenberg

Die Ergebnisse der Konkurrenz im Nacken, das mögliche weitere Abrutschen in der Tabelle im Hinterkopf – trotz dieser Drucksituation haben die Handballerinnen der TG Nürtingen gestern einen…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten