Anzeige

Handball

Nächster Höhepunkt für die „Hexenbanner“

19.12.2014 00:00, Von Heinz Ulrich Schmid — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball, HVW-Pokal-Final-Four: Der TSV Wolfschlugen kann am Sonntag in der eigenen Halle erstmals den Cup holen – Halbfinale gegen Neckarsulm

Nach der überragenden Vorrunde mit 23:3 Punkten und der klaren Tabellenführung in der Württembergliga Süd wartet am Sonntag der nächste Höhepunkt auf die Handballer des TSV Wolfschlugen: das Kempa-Final-Four, die Endrunde um den HVW-Pokal in der eigenen Sporthalle. Die „Hexenbanner“ haben den Cup noch nie geholt.

Im Pokal wie hier beim 25:22-Viertelfinal-Sieg Ende November über den TSV Deizisau und auch in der Liga bisher top: der TSV Wolfschlugen um Marcel Planitz (mit Ball). Foto: Balz
Im Pokal wie hier beim 25:22-Viertelfinal-Sieg Ende November über den TSV Deizisau und auch in der Liga bisher top: der TSV Wolfschlugen um Marcel Planitz (mit Ball). Foto: Balz

Als der TSV Wolfschlugen sich für die Austragung der Endrunde im HVW-Pokal bewarb, so berichtete Abteilungsleiter Wolfgang Stoll, hatten die „Hexenbanner“ gerade mal erfolgreich die erste Runde, die ebenfalls in Turnierform ausgespielt wurde, absolviert. Danach mussten noch die Baden-Württemberg-Oberliga-Teams der SG Lauterstein und des TSV Deizisau aus dem Weg geräumt werden, bevor feststand, dass man beim eigenen Final Four selbst mit dabei war.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Anzeige

Handball