Handball

Lage beim TSV Köngen bleibt angespannt

16.10.2020 05:30, Von Jens S. Vöhringer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball: Trainer Simon Hablizel hofft beim Verbandsliga-Spiel in Vöhringen auf mehr personelle Alternativen als zum Auftakt

Sieben Spieler, fast den halben Kader, musste Handball-Verbandsligist TSV Köngen am Wochenende ersetzen. Auch vor dem Spiel morgen (19.30 Uhr) beim SC Vöhringen wird Trainer Simon Hablizel wieder auf einige Akteure verzichten müssen.

Nachdenklich angesichts des ungewöhnlichen Starts: Simon Hablizel. Foto: Niels Urtel
Nachdenklich angesichts des ungewöhnlichen Starts: Simon Hablizel. Foto: Niels Urtel

Spielen oder nicht? Diese Frage haben sich Simon Hablizel und seine Köngener Mitstreiter in den vergangenen Tagen nicht nur einmal gestellt. Denn: Die Lage bei den TSV-Handballern bleibt angespannt. Im Training am Dienstag musste Trainer Hablizel mitmachen, damit die Einheit zumindest zu siebt vonstatten gehen konnte, die jüngste Entwicklung bezüglich Corona hat beim Verbandsliga-Neuling recht viel Staub aufgewirbelt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Handball

Neu, aber nicht ungewohnt

Handball: Nürtinger Frauen bestreiten am Sonntag zum ersten Mal ein Zweitliga-Heimspiel, bei dem keine Zuschauer erlaubt sind

Das turbulente Jahr 2020 stellt auch die Handballer vor immer neue Herausforderungen. Davon bleiben auch die Zweitliga-Handballerinnen der TG Nürtingen natürlich nicht…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten