Handball

„Jetzt geht’s ans Eingemachte“

10.11.2017 00:00, Von Horst Jenne — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Württembergliga Süd: Zizishausen und Unterensingen vor vermeintlich leichten Aufgaben – Wolfschlugen in Esslingen

Vor vermeintlich leichten Aufgaben stehen am Wochenende die Württembergliga-Handballer des TSV Zizishausen und des SKV Unterensingen. Während der Spitzenreiter morgen (19.30 Uhr) den Vorletzten HSG Albstadt empfängt, trifft der Tabellenzweite am Sonntag (17 Uhr) auf Schlusslicht HSG Winzingen.

Der TSV Zizishausen steht als Spitzenreiter der Württembergliga derzeit gut da. Für Georgios Chatzigietim aber noch nicht gut genug. Vor dem Duell gegen den Vorletzten HSG Albstadt fordert der Trainer von seiner Mannschaft mehr taktische Disziplin. Foto: Urtel
Der TSV Zizishausen steht als Spitzenreiter der Württembergliga derzeit gut da. Für Georgios Chatzigietim aber noch nicht gut genug. Vor dem Duell gegen den Vorletzten HSG Albstadt fordert der Trainer von seiner Mannschaft mehr taktische Disziplin. Foto: Urtel

Der TSV Wolfschlugen, der zuletzt eine empfindliche 24:33-Heimschlappe im Derby gegen Unterensingen kassierte, muss zu einem weiteren Nachbarschaftsduell ran. Der Gegner morgen (20.15 Uhr) in Esslingen heißt SG Hegensberg/Liebersbronn. Dabei treffen die „Hexenbanner“ auf vier Ehemalige: Fabian Sokele, Tobias Funk und Henning Richter trugen früher das Trikot des TSVW. Auch SG-Trainer Jochen Masching hat eine Wolfschlugener Vergangenheit vorzuweisen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 33% des Artikels.

Es fehlen 67%



Handball