Handball

„Hexenbanner“ viel zu harmlos

03.02.2014 00:00, Von Wolfgang Stoll — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Württembergliga Süd: Formtief des TSV Wolfschlugen hält auch gegen Reichenbach an

Gegen den TV Reichenbach kassierten die Württembergliga-Handballer des TSV Wolfschlugen ihre dritte Heimniederlage. Mit 30:25 mussten sich die „Hexenbanner“ zum ersten Mal überhaupt den Reichenbachern geschlagen geben. Dabei haderten sie vor allem mit ihrer schlechten Chancenverwertung und dem erneut auftretenden Verletzungspech.

Die Siebenmeter-Quote der Wolfschlüger (hier versucht sich Max Schlichter) war gegen Reichenbach eher dürftig. Foto: Balz
Die Siebenmeter-Quote der Wolfschlüger (hier versucht sich Max Schlichter) war gegen Reichenbach eher dürftig. Foto: Balz

Aus Wolfschlugener Sicht hätten die Vorzeichen besser sein können. Denn Trainer Lars Schwend musste abermals auf seine beiden etatmäßigen Kreisläufer Samuel Kurz und Christian Wallnitz verzichten. Diesen Part übernahm diesmal Tobias Schmieder.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Handball

Alternativlos

Der Württembergische Handballverband ist am Mittwoch mit seiner Entscheidung, den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung auszusetzen, der Politik zuvorgekommen. Inzwischen weiß man: die Entscheidung war alternativlos, die einzig richtige bleibt sie dennoch.

Die Handballer im Land sind nicht nur Sportler. Sie sind in erster Linie Söhne und…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten