Anzeige

Handball

Heißer Kampf um die Spitzenplätze

14.12.2018, Von Horst Jenne — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Oberliga, Frauen

Obwohl sich die Oberliga-Handballerinnen des TSV Wolfschlugen zuletzt mit einem 28:28-Unentschieden bei der HSG Mannheim begnügen mussten, sicherten sie sich die Halbzeitmeisterschaft. Aber das will noch lange nichts heißen, denn der Kampf um die Spitzenplätze entwickelt sich zu einer ganz heißen Kiste.

Die „Hexenbanner“-Mädels führen vor dem ersten Rückrundenspiel morgen (18 Uhr) bei der HSG Strohgäu die Tabelle mit 18:8 Punkten an. Dicht dahinter liegen der TuS Steißlingen (ebenfalls 18:8 Zähler), die HSG Leinfelden-Echterdingen (17:9), die SG Schozach/Bottwartal (16:8), der TSV Heiningen und die HSG St. Leon/Reilingen (beide 16:10). Für Hochspannung pur ist also gesorgt in der Baden-Württemberg-Oberliga.

Wenn nicht alles täuscht, werden sich diese sechs Mannschaften wohl um die beiden Aufstiegsplätze im neuen Jahr streiten. Am Saisonende steigen der Meister und der Zweitplatzierte in die Dritte Liga auf. Sollten die Wolfschlügerinnen dieses Ziel erreichen, wäre es der größte Erfolg in der Vereinshistorie. Doch bis dahin ist es noch ein langer und steiniger Weg.

„Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen“

Rouven Korreik, Trainer TSV Wolfschlugen


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 47% des Artikels.

Es fehlen 53%



Anzeige

Handball