Handball

Handball und Meer

11.08.2020 05:30, Von Sigor Päsler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Profi Manuel Späth und seine Familie fühlen sich in der neuen Heimat im portugiesischen Porto pudelwohl

„Das Gesamtpaket passt“, sagt Manuel Späth. Foto: FC Porto
„Das Gesamtpaket passt“, sagt Manuel Späth. Foto: FC Porto

Es fühlt sich für uns alles noch wie Urlaub an“, sagt Manuel Späth, „ich bin gespannt, wie lange das anhält.“ Dabei geht der 34 Jahre alte gebürtige Ruiter seit gut zwei Wochen der Arbeit nach, für die er mit seiner Familie Anfang Juli nach Portugal gezogen ist. Späth ist Handball-Profi und gerade nach 14 Jahren in der Bundesliga zum FC Porto gewechselt. Nachdem klar war, dass der Vertrag des Kreisläufers beim TVB Stuttgart nicht verlängert werden würde, reifte bei ihm schnell der Gedanke, die Karriere im Ausland ausklingen zu lassen. Wobei der Begriff „ausklingen“ für einen Wechsel von einem Bundesliga-Abstiegskandidaten zu einem Champions-League-Teilnehmer nicht ganz der passende ist.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Handball

Göppingen packt’s

Die weibliche A-Jugend von Frisch Auf Göppingen spielt nächste Saison in der Jugend-Bundesliga. Die Nachwuchs-Handballerinnen des Zweitligisten haben nach dem Halbfinal-Sieg vergangene Woche gegen Rot-Weiß Neckar in Nürtingen (28:16) auch das Finale für sich entschieden und damit die Qualifikation für die Bundesliga geschafft. Frisch Auf setzte…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten