Handball

Großes Handicap für Wolfschlugen: Endspurt ohne fünf

09.03.2018 00:00, Von Horst Jenne — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Oberliga, Frauen

Noch lebt der Traum vom Sprung nach oben. Aber die Oberliga-Handballerinnen des TSV Wolfschlugen gehen aber mit einem großen Handicap ins Aufstiegsrennen. Den Endspurt müssen die „Hexenbanner“-Mädels, die am Sonntag (17.30 Uhr) bei der SG Heidelsheim/Helmsheim antreten, ohne fünf Stammspielerinnen in Angriff nehmen.

Nach Torhüterin Kim Grebe, Kim Prengel (beide Kreuzbandriss), Janina Baumgärtner und Katerina Kelesiadou (beide Bänderriss im Sprunggelenk) fällt jetzt auch noch Elena Oeder aus. Die Rückraumakteurin plagt sich mit Nacken- und Rückenproblemen herum und wird wohl in nächster Zeit nicht ins Geschehen eingreifen können. Nina Vollmer (Bänderdehnung am Sprunggelenk) und Miriam Massong (Prellung am Knie) werden vermutlich trotz ihrer Blessuren am Sonntag auflaufen. „Das sind natürlich schlechte Voraussetzungen. Aber wir werden das Beste daraus machen und versuchen, etwas zu bewegen“, sagt Trainer Rouven Korreik.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 34% des Artikels.

Es fehlen 66%



Handball

Raus aus dem Ergebnistief

Frauenhandball: Nach zuletzt je sechs Niederlagen hoffen die Zweitligisten aus Leipzig und Nürtingen morgen auf die Wende

Es läuft nicht. Und das nicht nur bei den Zweitliga-Handballerinnen der TG Nürtingen. Sechsmal haben die Nürtingerinnen zuletzt in Folge verloren, das Gleiche trifft auf den HC…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten