Handball

„Es gibt einiges nachzuholen“

29.04.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Interview mit Stephanie Wachtarz

Für Stephanie „Stefka“ Wachtarz endete Mitte März viel zu abrupt ihre Karriere. Nach 22 Jahren aktivem Handball wird es für die gebürtige Münchenerin, die 2004 erstmals unter Rolf Gaber beim damaligen Regionalligisten TG Nürtingen anheuerte und unter anderem auch für den TSV Köngen spielte, aber trotzdem kein Zurück geben.

„Ich werde definitiv aufhören“, sagt die 39 Jahre alte zweifache Mutter und ausgebildete Journalistin im Gespräch mit NZ-/WZ-Sportredakteur Jens S. Vöhringer.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Handball

Das Rätselraten ist noch nicht vorbei

Handball: Die Oberligisten bereiten sich auf die Saison vor, das endgültige grüne Licht von Verbandsseite aus fehlt aber

Die Saison 2020/21 kann kommen – oder doch nicht? „Der Plan ist, dass es am 4. Oktober losgeht“, sagt Alexander Himpel, der Sportliche Leiter des Baden-Württemberg-Oberligisten TSV…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten