Anzeige

Handball

Eine Hinrunde mit zwei Gesichtern

05.01.2018, Von Simon Valachovic — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball, A-Jugend-Bundesliga: Erst unterschätzt, später schwer gefordert – Wolfschlugen schlägt sich in der ersten Halbserie wacker

Siege und Euphorie zu Beginn, drei Niederlagen in Serie zum Schluss: Die Hinrunde der A-Jugend-Handballer des TSV Wolfschlugen war geprägt von zwei Phasen. Mit Platz sechs zur Winterpause in der Bundesliga Süd zeigen sich die „Hexenbanner“ jedoch insgesamt zufrieden. Nur bei der Belastung der Spieler herrscht Uneinigkeit.

Haben sich die Weihnachtspause redlich verdient: Nach einem bärenstarken Auftakt gehen die Bundesliga-Handballer des TSV Wolfschlugen als Tabellensechster in das neue Jahr.  Foto: Luithardt
Haben sich die Weihnachtspause redlich verdient: Nach einem bärenstarken Auftakt gehen die Bundesliga-Handballer des TSV Wolfschlugen als Tabellensechster in das neue Jahr. Foto: Luithardt

Vieles war unklar zu Beginn der Saison. Weder die eigene Stärke noch die der Gegner in der Bundesliga Süd konnten wirklich seriös eingeschätzt werden. „Wir wussten nicht, ob wir mithalten können“, erzählt Wolfschlugens Trainer Sinisa Mitranic mit Blick zurück auf den Spätsommer. Was dann jedoch folgte, waren Freude, Jubel und eine große Euphoriewelle. Zumindest waren das die Schlagworte, die über einen langen Zeitraum die Hinrundenspiele des TSV Wolfschlugen begleiteten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Anzeige

Handball