Handball

Dolchstoß nach dem Schlusspfiff

30.01.2017 00:00, Von Dietmar Guski — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Württembergliga Süd: Der TSV Zizishausen verspielt in Heiningen einen Sieben-Tore-Vorsprung – Kurioses Freiwurftor

Man spricht ja oft von unnötigen Niederlagen, wenn ein Spiel knapp verloren geht. Aber selten passte der Spruch „unnötig wie ein Kropf“ besser als auf die Partie des TSV Zizishausen beim TSV Heiningen, die der Gastgeber mit einem direkt verwandelten Freiwurf nach dem Schlusspfiff mit 29:28 (13:17) für sich entschied.

Dass die Zizishäuser nun ein Spiel mit einem Tor Unterschied verloren haben, nachdem sie in den letzten beiden Begegnungen gegen Bad Saulgau und Langenau/Elchingen genauso knapp das bessere Ende für sich hatten, war nicht der Grund für den Ärger von TSV-Trainer Holger Breitenbacher. Es war vielmehr die Art und Weise, wie es die „Schnaken“ nach einer 25:18-Führung in der Schlussviertelstunde tatsächlich noch fertig brachten, nicht beide Punkte mit auf den Heimweg zu nehmen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Handball

Raus aus dem Ergebnistief

Frauenhandball: Nach zuletzt je sechs Niederlagen hoffen die Zweitligisten aus Leipzig und Nürtingen morgen auf die Wende

Es läuft nicht. Und das nicht nur bei den Zweitliga-Handballerinnen der TG Nürtingen. Sechsmal haben die Nürtingerinnen zuletzt in Folge verloren, das Gleiche trifft auf den HC…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten