Handball

„Die Mädels haben noch viel Potenzial“

22.03.2016 00:00, Von Horst Jenne — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Interview: Meistermacher Rouven Korreik verlässt den Handball-Oberliga-Aufsteiger TSV Wolfschlugen mit zwei weinenden Augen

Rouven Korreik hat die Handballerinnen des TSV Wolfschlugen in die Baden-Württemberg-Oberliga geführt. Der 40 Jahre alte Trainer wäre zu gerne geblieben, um die Mannschaft auch in der vierthöchsten deutschen Spielklasse zu betreuen. Doch aus beruflichen und privaten Gründen – er hat zwei kleine Kinder – hört der Meistermacher am Saisonende auf. „Ich gehe mit zwei weinenden Augen“, sagt er im Interview mit unserer Zeitung.

„Es war eine außergewöhnliche Zeit“, sagt Rouven Korreik. Foto: Balz
„Es war eine außergewöhnliche Zeit“, sagt Rouven Korreik. Foto: Balz

Seinen Mädels traut er durchaus zu, sich in der höheren Liga zu halten. Sie hätten noch viel Entwicklungspotenzial und wären noch lange nicht an ihren Leistungsgrenzen. Außerdem kämen ja noch Verstärkungen hinzu.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 15% des Artikels.

Es fehlen 85%



Handball