Handball

Defensive ist gefordert

08.12.2017 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball, A-Jugend-Bundesliga

Am Sonntag geht es für die Wolfschlüger A-Jugend-Handballer zum SV Zweibrücken. Den Wolfschlugenern droht dabei eine wichtige Säule im Team auszufallen.

Es ist das erste Mal in dieser Saison, dass die A-Jugend des TSV Wolfschlugen zwei Niederlagen einstecken musste. Das schmerzt immer noch. Die gute Ausgangslage im oberen Tabellendrittel ist vorerst verspielt. Dennoch ist nach wie vor alles drin. Vor allem die hohe Anzahl der Gegentore wurmt die Verantwortlichen der „Hexenbanner“. 36 und 38 Tore wurden zuletzt jeweils zugelassen. „Da waren wir einfach zu schlecht“, sagt Abteilungsleiter Wolfgang Stoll, der die Gründe dafür vor allem in der mangelnden Zusammenarbeit in der Defensive sieht. „Der Abwehrverbund muss da einfach passen“, fordert er daher vor dem letzten Spiel des Jahres beim SV Zweibrücken.

Dabei wartet auf den Handball-Nachwuchs des TSV mit der knapp dreistündigen Anreise in die kleinste kreisfreie Stadt Deutschlands die am weitesten entfernte Auswärtsaufgabe. Trainiert wird die Mannschaft des SV von Ex-Nationalspieler Christian Schwarzer. Zu den Schützlingen des Weltmeisters von 2007 gehört dabei auch sein eigener Sohn Kian, der neben Marc-Robin Eisel und Tom Ihl zu den größten Talenten in der Mannschaft von Zweibrücken gehört. „Das ist deutschlandweit top“, zeigt sich Stoll vor dieser Begegnung respektvoll gegenüber dem kommenden Gegner.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 71% des Artikels.

Es fehlen 29%



Handball

Es besteht Redebedarf

Frauenhandball: Nach der Freistellung von Trainerin Fridrikas stehen beim Zweitligisten TG Nürtingen weitere Zukunftsfragen an

Je heftiger der Sturm, desto länger dauert es, bis wieder Ruhe einkehrt. Letzteres erhoffen sie sich bei der TG Nürtingen nach dem Rausschmiss ihrer Zweitliga-Frauen-Trainerin…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten