Handball

Das Derby wird zur Machtdemonstration

12.12.2016 00:00, Von Reimund Elbe — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Württembergliga Süd: Der Tabellenzweite TSV Zizishausen löst die Aufgabe beim TSV Wolfschlugen unproblematischer als gedacht

Die Sache wäre damit also fürs Erste geklärt: Per Auswärtssieg hat Titelanwärter TSV Zizishausen im Derby beim TSV Wolfschlugen nicht nur den Angriff des zuletzt fast ebenso erfolgsverwöhnten Lokalrivalen abgewehrt, sondern sich durch den verdienten 28:24-Triumph als Württembergliga-Tabellenzweiter vorzeitig in die Weihnachtspause verabschiedet.

Nichts für Zimperliche war das Derby zwischen dem TSV Wolfschlugen und dem TSV Zizishausen. Gästeakteur Max Kaplick (Nummer 11) sieht in dieser Szene die Rote Karte. Fotos: Balz
Nichts für Zimperliche war das Derby zwischen dem TSV Wolfschlugen und dem TSV Zizishausen. Gästeakteur Max Kaplick (Nummer 11) sieht in dieser Szene die Rote Karte. Fotos: Balz

Zizishausens Anhänger bewiesen am Samstagabend ein gutes Gespür für die Zeichen der Zeit. Mitte der zweiten Halbzeit übernahmen die rund 250 TSVZ-Sympathisanten unter den 700 Zuschauern in der nicht restlos ausverkauften Wolfschlugener Sporthalle erstmals unüberhörbar das Kommando. Die stetig wachsende Phonzahl der Gesänge und teils stehende Ovationen aus dem Gästeblock für ihr Team waren sinnbildlich für den Spielverlauf. Von Minute zu Minute hatte zuvor die Dominanz des TSVZ zugenommen, final mutierte dieses gar zu einer Machtdemonstration.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Handball