Anzeige

Handball

Bei „Hexenbannern“ wechselt Licht und Schatten

19.03.2018, Von Wolfgang Stoll — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Württembergliga Süd: Wolfschlugen sicherte sich mühevollen 26:24-Heimerfolg über TSV Bad Saulgau

Der TSV Wolfschlugen wollte unbedingt einen Heimsieg gegen den TSV Bad Saulgau einfahren, was dann nach äußerst wechselhaftem Spielverlauf und einem entschlossenen Endspurt beim 26:24 auch gelang. Die Gäste zeigten sich allerdings sehr kampfstark und gaben sich erst in den allerletzten Minuten geschlagen.

Wolfschlugens Trainer Markus Stotz musste aus privaten Gründen auf Jonas Friedrich, Felix Rummel und Samuel Stoll verzichten, was sich zunächst nicht auswirken sollte, doch Mitte der zweiten Hälfte fehlten dann doch die Routiniers, um Rückhalt zu geben. Ähnlich wie schon zuletzt beim TV Gerhausen begann Wolfschlugen sehr gut, um sich dann die klare Führung doch nehmen zu lassen. Ursachen waren die eigene schwache Wurfausbeute und Nachlässigkeiten, jedoch konnten die „Hexenbanner“ am Ende zulegen und die Wurfeffektivität wieder verbessern. Zuvor war der TSV am guten eingewechselten Gästekeeper Jonas Engler freistehend mehrmals hintereinander gescheitert.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Anzeige

Handball

TG muss sich im Osten gewaltig strecken

Handball, Zweite Bundesliga, Frauen: Nürtingen will Aufwärtstrend beim früheren Angstgegner Sachsen Zwickau fortsetzen

Nach Zweitrunden-Pokal- und erstem Punktspielsieg gastieren die Zweitliga-Handballerinnen der TG Nürtingen am Samstag (17 Uhr) beim BSV Sachsen Zwickau. Eine unangenehme Aufgabe –…

Weiterlesen

Mehr Handball Alle Handball-Nachrichten