Handball

Antonia Amann rettet ein Remis

16.09.2019 00:00, Von Horst Jenne — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball, Dritte Liga Süd, Frauen: Der TSV Wolfschlugen erkämpft sich im Premierenspiel gegen den TSV Haunstetten ein 25:25

Die Handballerinnen des TSV Wolfschlugen legten gestern Abend bei ihrem Premierenspiel in der Dritten Liga los wie die Feuerwehr. Der Aufsteiger führte Mitte der ersten Hälfte mit sieben Toren. Am Ende musste die Truppe von Trainer Rouven Korreik über das 25:25-Remis noch froh sein. Den einen Punkt rettete Antonia Amann fünf Sekunden vor der Schlusssirene. Und das in Unterzahl.

Sorgte mit ihrem entscheidenden Tor für eine ausgelassene Stimmung im Lager des TSV Wolfschlugen: Antonia Amann (mit Ball). Foto: Just
Sorgte mit ihrem entscheidenden Tor für eine ausgelassene Stimmung im Lager des TSV Wolfschlugen: Antonia Amann (mit Ball). Foto: Just

Das Unentschieden wurde gefeiert wie ein Sieg. Die „Hexenbanner“-Mädels tanzten ausgelassen im Kreis und strahlten sich gegenseitig um die Wette an. „Es fühlt sich toll an, den letzten Treffer erzielt zu haben. Aber das Tor hätte jede geschossen, wenn man so frei zum Wurf kommt“, sagte Antonia Amann ganz bescheiden. Das Remis hätte sich die Mannschaft durch eine kämpferische Leistung redlich verdient. Abteilungsleiter Wolfgang Stoll sprach von einem guten Start in die Dritte Liga. Ein Zähler wäre besser als keiner.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Handball