Fussball

WFV verzichtet auf Spielklassenbeitrag

30.01.2018 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fußball

1229 der insgesamt 1757 Vereine des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) haben in der Saison 2017/18 mindestens eine Mannschaft im Altersbereich der D- bis A-Junioren und -Juniorinnen im Spielbetrieb und leisten damit einen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen. Ebenso sichern sie dadurch den zukünftigen Spielbetrieb ihrer aktiven Mannschaften. Der WFV hat deshalb beschlossen, dieses Engagement zu honorieren und bei den Vereinen mit aktiver Jugendarbeit einmalig auf die Erhebung des Spielklassenbeitrages für die laufende Saison in einer Größenordnung von rund 100 000 Euro zu verzichten.

Vereine, die Jugendarbeit betreiben und ihr Augenmerk nicht ausschließlich auf den sportlichen Erfolg richten, haben einen weit höheren strukturellen Aufwand, Ehrenamtliche für ein Engagement zu gewinnen. Das ist heute kein Selbstläufer mehr. Der WFV möchte mit dem Verzicht die Vereine stärken, die sich um die Jugendarbeit und damit um die eigene Zukunft kümmern.

Mit dem Beitrag deckt der Verband die Aufwendungen für die gesamte Organisation des Spielbetriebes. Der Verzicht auf den Spielklassenbeitrag wurde vom Vorstand einmalig für die laufende Spielzeit 2017/18 beschlossen und beim Einzug der Spielklassenbeiträge bereits berücksichtigt. pm

Fußball

Wernau verpflichtet Harald Mangold

Fußball-Kreisliga A, Staffel 1

Der TSV Wernau hat einen neuen Trainer: Harald Mangold, von 2010 bis 2014 mit großem Erfolg beim TSV Köngen tätig, übernimmt den Tabellensiebten der A1 und tritt damit die Nachfolge des überraschend zum Bezirksligisten VfL Kirchheim abgewanderten Armin Ohran an. „Harald Mangold passt…

Weiterlesen

Mehr Fußball Alle Fußball-Nachrichten