Anzeige

Fussball

Vor 50 Jahren: 17-jähriger Uli Hoeneß sorgt auf dem Nürtinger Wörth für Furore

15.11.2019 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

„Der Spitzenreiter Ulm 46 imponierte auf dem Wörth und zeigte dem FV 09 deutlich seine Grenzen auf“, titelte unsere Zeitung am 13. Oktober 1969, als ein 17-jähriger Blondschopf names Uli Hoeneß (links im gestreiften Trikot) in Nürtingen für Furore sorgte. 1200 Zuschauer wollten vor 50 Jahren das Heimspiel des FV 09 Nürtingen gegen die TSG Ulm 1846 in der 1. Amateurliga sehen. Was sie beim 1:3 geboten bekamen, war laut unseres damaligen Berichterstatters Josef Proissl ein Spieler, „der allein schon das Eintrittsgeld wert war: den ungemein kräftigen und schnellen Uli Hoeneß, seines Zeichens Kapitän der deutschen UEFA-Jugendauswahl“. An seinen „außergewöhnlich guten“ Gegenspieler erinnert sich auch einer unserer Leser, der damals 25-jährige Nullneun-Stürmer Hans Roth, der in der Bildmitte sein Kopfballduell zwar gewinnen konnte, aber tatenlos mit ansehen musste, wie der in der Halbzeitpause eingewechselte Hoeneß bei seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 0:3 fast die komplette 09-Abwehr düpierte. „Natürlich konnte damals noch niemand wissen, welch sportlich glanzvolle Karriere Hoeneß einmal antreten würde“, erzählt Hans Roth, der von 1967 bis 1970 das Trikot des FV 09 trug und heute in Unterensingen lebt. Hoeneß wechselte ein halbes Jahr nach dieser Aufnahme zum FC Bayern München, wurde als Spieler Europameister, Weltmeister und Weltpokalsieger, ehe er die Münchner als Manager und Präsident zu einem der größten Fußball-Klubs Europas formte. Morgen geht die große Ära zu Ende. Bei der Mitgliederversammlung des FC Bayern wird Hoeneß nicht mehr für das Amt des Präsidenten kandidieren. als/Foto: NZ-Archiv

Anzeige

Fußball