Anzeige

Fussball

Sieber verhalten optimistisch

24.03.2018, Von Rudi Fritz — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fußball-Kreisliga A, Staffel 2

Dank des Ausgleichstreffers von Altdorfs Jannik Wenzelburger, vorgestern Abend bei den SF Dettingen, bleibt der TSV Grafenberg weiterhin an der Tabellenspitze der Kreisliga A 2. Nun hoffen die Schützlinge von Trainer Peter Slavic, dass morgen auf dem Unterlenninger Bühl gespielt werden kann, und man wieder mit drei Punkten die Heimreise antritt.

Das Wort „Spielausfall“ beherrscht derzeit das Vokabular der Fußballer des Tabellenführers TSV Grafenberg. Letztmals im Einsatz waren Frieder Geiger und Co am 11. März beim 4:4 in Oberboihingen. Bei einer erneuten Zwangspause droht den Slavic-Schützlingen der Verlust der Pole-Position an die SF Dettingen, die nach dem verpassten Gipfelsturm gegen Altdorf morgen beim TSV Raidwangen einen Sieg anstreben. Die Raidwänger zeigten sich jedoch 2018 bisher in glänzender Verfassung, was sich in zehn Punkten aus vier Partien widerspiegelt, weshalb die „Roigl“ auch gegen den Tabellenzweiten mit viel Selbstvertrauen auflaufen werden.

„Gegen den Tabellendritten, der Kunstrasenplatzerfahren ist, wird es schwer werden“, sagt Grötzingens Abteilungsleiter Olav Sieber vor der Partie gegen den AC Catania Kirchheim. „Wir lassen uns auch vom schlechten Start der Catani nicht täuschen, da diese bisher auf tiefen Rasenplätzen spielen mussten. Da wir aber im Hinspiel lange gut ausgesehen haben, hoffen wir auf einen Punkt“, zeigt sich Sieber verhalten optimistisch.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 44% des Artikels.

Es fehlen 56%



Anzeige

Fußball