Fussball

Lockerung in Sicht

05.03.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Corona-Pandemie

Langsam taucht Licht am Ende des Corona-Tunnels auf. Bund und Länder haben am Mittwoch zwar den Lockdown bis zum 28. März verlängert, gleichzeitig aber auch einen Stufenplan beschlossen, wie der Amateursport wieder aus der Schockstarre erwachen kann. Abhängig ist alles von den Inzidenzwerten, die sich jedoch 14 Tage lang auf einem stabilen Niveau bewegen müssen, ehe Lockerungen in Kraft treten.

Der Nachwuchs könnte am schnellsten profitieren. „Dies sind sehr erfreuliche Entwicklungen für eine schnelle Rückkehr der Kinder in den Trainingsbetrieb“, schreibt der Württembergische Fußballverband (WFV) auf seiner Internetseite. Es zeichne sich ab, „dass voraussichtlich ab dem kommenden Montag, 8. März, ein Training für maximal 20 Kinder bis 14 Jahren möglich sein wird“. Allerdings kontaktfrei und bei einem Inzidenzwert zwischen 50 und 100. Bei einer Inzidenz unter 50 dürfen maximal zehn Erwachsene kontaktlos im Freien trainieren.

Ab dem 22. März gibt es bei einer Inzidenz unter 50 keine Beschränkungen mehr, bei einem Wert von weniger als 100 ist Sport mit tagesaktuellem Schnell- oder Selbsttest in Hallen (kontaktfrei) und draußen (mit Körperkontakt) erlaubt. Ab dem 5. April soll Sport bei einer Inzidenz unter 100 in der Halle ohne Kontakt und mit Test möglich sein, im Freien mit Kontakt und ohne Test. uba

Fußball