Fussball

Kohlberger 3:0 über Marsonia: Der Jusi brennt wieder

11.10.2021 05:30, Von Klaus Schorr — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fußball-Kreisliga B, Staffel 5: Der TV Tischardt findet nach dem 3:0 in Linsenhofen mehr und mehr zu alter Stärke zurück. Primus VfB Neuffen pflügt sich weiter durch die Liga. Der TSV Beuren bestätigt seinen Aufwärtstrend mit einem 9:0-Kantersieg gegen Oberlenningens Zweite.

Kohlbergs Co-Trainer Robin Kiefner im gegnerischen Strafraum. Beim 3:0 gegen Marsonia Frickenhausen erzielte er das vorentscheidende 2:0.  Foto: Niels Urtel
Kohlbergs Co-Trainer Robin Kiefner im gegnerischen Strafraum. Beim 3:0 gegen Marsonia Frickenhausen erzielte er das vorentscheidende 2:0. Foto: Niels Urtel

Freudentaumel gestern am späten Nachmittag unterm Jusi, der 3:0-Derbysieg des TSV Kohlberg über den bisher so effizienten NK Marsonia Frickenhausen machte dies möglich. Selten hat man die Kohlberger Galionsfigur Marco Medel so entspannt, ja gar freudetrunken erlebt wie gestern am frühen Abend. „Nach dem Seitenwechsel haben wir wie aus einem Guss gespielt, haben schöne Spielzüge gehabt und jede Menge Torchancen kreiert. Zudem haben wir die starke Marsonia-Offensive um Malesevic und Saric im Griff gehabt und somit völlig verdient gewonnen“, so das Fazit des Kohlberger Spielleiters. Zunächst jedoch besaßen die Gäste im ersten Durchgang gegen nervös auftretende Jusi-Kicker ein Übergewicht und die Riesenchance zur 1:0-Führung, doch Darko Saric versagten vor dem leeren Gehäuse die Nerven (17.). Nach einer Gardinenpredigt ihres Spielertrainers Martin Schaich jedoch kamen die Rothemden wie verwandelt aus der Kabine und nach 65 Minuten war es so weit: Nachdem Marco Klappenecker zwei Minuten zuvor noch den Innenpfosten getroffen hatte, stand er nach einer Maßflanke von Tobias Ladengast förmlich in der Luft und wuchtete die Kugel in Horst-Hrubesch-Manier per Kopf in die Maschen. Das war der Dosenöffner für eine rauschende Schlussphase. Patrick Reus visierte noch den Pfosten an (71.), doch Co-Trainer Robin Kiefner überwand den herausstürzenden Marsonia-Keeper Marin Bartolic per herrlichem Chip (78.). Kapitän Euchners Sahnehäubchen mit einem 20-Meter-Schlenzer in den Winkel setzte dem Ganzen die Krone auf (88.).


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 42% des Artikels.

Es fehlen 58%



Fußball

Die TSV Oberensingen stürmt an die Tabellenspitze

Fußball-Landesliga: Die TSV Oberensingen verzaubert im Auswärtsspiel beim Tabellenletzten TSV Deizisau zwar nicht mit Traumkombinationen, macht aus der Platzsituation mit einem 2:0-Sieg aber nahezu das Beste. In der ersten Halbzeit hat die Truppe von Trainer Broß gleich doppelt Glück.

Der TSV Deizisau plagt sich aktuell…

Weiterlesen

Mehr Fußball Alle Fußball-Nachrichten

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit